Willkommen in meinem Gipsatelier

Die Baby-Fotografin Monika Caviezel, welche ich zu meinem sehr guten Freundeskreis zählen darf, fragte mich bei einem gemütlichen Kaffeetreffen, ob ich nicht Lust hätte, eine Idee mit ihr zu verwirklichen. Sie erzählte mir von Bauchschalen aus Gips, mit welchen man schöne Babyshootings machen kann. Ich war von dieser Idee mehr als nur fasziniert.

Zusammen haben wir im Internet nach einem darauf spezialisierten Gipskurs gesucht und uns angemeldet. Ganz ehrlich gesagt, war es im November nicht mehr so warm um in einem Schopf einen Kurs zu besuchen. Aber wenn wir beide etwas im Kopf haben, dann ziehen wir es auch zusammen bis zum Ende durch. Der Kurs hat sich mehr als gelohnt. Eine Bauchschale zu gipsen und danach zu bearbeiten ist einfach wunderbar. Dabei kann ich abtauchen und freue mich umso mehr, wenn ich das fertige Produkt am Ende der werdenden Mutter übergeben darf. Die Augen strahlen und die Erinnerung an den Schwangerschaftsbauch geht sichtlich nie vergessen. Da der Kurs sehr ausführlich war, lernte ich auch den Gipsabdruck vom ganzen Oberkörper. So kann die werdende Mutter nun wählen, ob sie eine Bauchschale oder einen ganzen Abdruck machen möchte. Aber auch beides ist möglich. Ebenfalls kann ich später auch vom Oberkörperabdruck eine Bauchschale kreieren. Die Bauchschale eignet sich auch bestens um Nuggis, „Nuschäli“ oder Decken darin aufzubewahren. Der Oberkörperabdruck wird ebenfalls so verarbeitet, dass er problemlos an einer Wand aufgehängt werden kann.

Ich selber bin vierfache Mutter und habe leider diese Chance auf einen Gipsabdruck nicht wahrgenommen. Umso mehr freut es mich nun, dass ich den werdenden Müttern diese schöne und unvergessliche Zeit der Schwangerschaft als Erinnerung ermöglichen kann. Dabei ist die Kreativität grenzenlos und jede Form ist anders und hat seinen eigenen, persönlichen Scharm. Für mich persönlich ist die Arbeit mit Gips und Farbe eine Ferieninsel zum Entspannen.

Ich freu mich auf Euch!

Eure Claudia